Liberale Frauen Stuttgart

Die Liberalen Frauen Stuttgart laden herzlich für Montag, den 28.11.2016 um 18.00 Uhr zur Mitgliederversammlung in die Weinstube Klingel (Eberhardstr. 8, 71634 Ludwigsburg) ein.

Zunächst wird ein neuer Vorstand gewählt. Im Anschluss findet ab 20.00 Uhr eine kleine Stadtführung mit Frau Jordan-Weinberg und ein Rundgang auf dem Ludwigsburger Barock-Weihnachtsmarkt statt.

Der gesamte Vorstand freut sich auf eine gute Versammlung und interessante Gespräche.

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (LiF_Stuttgart_MV20161128.pdf)LiF_Stuttgart_MV20161128.pdf[ ]46 KB

Liberale Frauen

Die nächste Mitgliederversammlung der Liberalen Frauen findet am Samstag, dem 12. November, von 12.30 - 15.30 Uhr, in den Räumlichkeiten der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit in Potsdam statt. Auf der Tagesordnung steht vor allem die Neuwahl des Bundesvorstandes.

Im Anschluss an die Mitgliederversammlung findet ein Strategieworkshop in Zusammenarbeit mit der Friedrich-Naumann-Stiftung über die künftige Positionierung der Liberalen Frauen statt. Geplant ist auch ein gemeinsames Abendprogramm. Wer über Nacht bleiben möchte, kann am nächsten Morgen per S-Bahn mit nach Berlin reisen und ab 11.00 Uhr am FDP-Freiheitskonvent teilnehmen.

Die Mitgliederversammlung ist eine Vollversammlung, jedes Mitglied der Liberalen Frauen ist also stimmberechtigt. Der Bundesvorstand würde sich freuen, wenn möglichst viele Mitglieder an dem Treffen teilnehmen würden.

Anhänge:
Zugriff auf URL (http://liberale-frauen.de/attachments/article/150/Einladung_MV2016_digital.pdf)Einladung_MV2016_digital.pdf[ ]366 KB

Liberale Frauen Stuttgart

Liberale Frauen Stuttgart veranstalteten einen Präventionskurs

Stuttgart. Am 05. November 2016 veranstalteten die Liberalen Frauen Stuttgart im Rahmen ihres Jahresprogrammmes einen Selbstverteidigungs - und Selbstbehauptungskurs, geleitet von Barbara Matten, langjährige Trainerin in diesem Bereich.

"Nicht zuletzt durch die Vorkommnisse in der Silvesternacht 2015/16", so die Vorsitzende der LIF Bezirksvereinigung Stuttgart - Renata Alt - bei ihrer Begrüßung, "auch die täglichen Anpöbelungen und Übergriffe an Haltestellen, in Tiefgaragen, Bussen und Bahnen" bewegten das Vorstandsgremium, sich mit diesen Inhalten auseinanderzusetzten und einen Tageskurs hierzu auf die Agenda zu setzen und anzubieten. Die Teilnehmerliste war sechs Monate zuvor schnell ausgefüllt und so konnte Barbara Matten mit einer aktiven und ausgewogenen Gruppe theoretisch als auch praktisch intensiv einsteigen. Didaktisch, so auch methodisch bekam man einen sicheren, ersten Einblick in die Gesamtthematik. So manches Klischee wurde dabei "entzaubert".

Barbara MattenDie Trainerin verdeutlichte sehr anschaulich, mit wie viel "auch kleinen" verbalen Übergriffen sich Frauen und Mädchen oftmals auseinendersetzen müssen.  Wie und vor allem, ob! man sich wehrt, hängt - so Matten - auch mit dem Vorbild der eigenen Mutter und der persönlichen Prägung zusammen. Bei der Einforderung von respektierlichem Verhalten ist vor allem die eigene Stimme als Werkzeug zu sehen...eine kräftige Phonetik, klar und kurz in der Aussage und der Beschreibung der Situation, unerlässlich dabei, der stets direkte Blickkontakt mit dem Täter! Mit einem "verschämten" sich wegdrehen oder gar freundlich "piepsigen" "Bitte lassen Sie das" katapultiert man sich schon in die sprichwörtliche Opferrolle.

Ein würdevolles und respektierliches Miteinander kann nie beinhalten, dass sich Frauen oder Mädchen, Übergriffe - egal welcher Art und von wem! - gefallen lassen müssen. Und so heißt "sich wehren und Selbstverteidigung" eben auch, dass dem Gegenüber bei einem Angriff - zur eigenen Abwehr - Schmerzen zugefügt werden. Die Vorgehensweisen und Techniken, die Barbara Matten hier aufzeigte, kann jede Frau schnell erlernen; doch es bedarf der steten Wiederholung und Übung, dass man in bestimmten - gefährlichen - Situationen die Technik präzise, doch vor allem ohne zu zögern (jemandem weh zu tun)! anwenden kann. Dies muss sich im Gedächtnis überzeugt verankern!

Mit einem "gut gepacktem Rucksack" an Informationen konnten die Teilnehmerinnen nach Hause gehen; der Wunsch, eine Folgeveranstaltung in 2017 wieder zu fixieren wurde gerne aufgenommen und zeigte dem liberalen Veranstaltungsteam von Stuttgart, dass dieser Samstag, mit der Trainerin Barbara Matten, ein voller Erfolg war! (SW)

Liberale Frauen Mittelbaden

Auf der Mitgliederversammlung der Liberalen Frauen Mittelbaden am 09.08.2016 haben die Mitglieder einen neuen Vorstand gewählt.

Vorsitzende ist nun Nicole Büttner-Thiel, Stellvertreterin Carolin Holzmüller. Den Vorstand komplettieren als Schriftführerin Gabi Dingler und als Schatzmeisterin Gisela Geckler.

Plakat zum Frauenförderprogramm der Friedrich Naumann Stiftung für die Freiheit

Liberale Frauen

Die nächste Mitgliederversammlung der Liberalen Frauen findet am Samstag, dem 12. November, von 12.30 - 15.30 Uhr, in den Räumlichkeiten der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit in Potsdam statt. Auf der Tagesordnung steht vor allem die Neuwahl des Bundesvorstandes.

Im Anschluss an die Mitgliederversammlung findet ein Strategieworkshop in Zusammenarbeit mit der Friedrich-Naumann-Stiftung über die künftige Positionierung der Liberalen Frauen statt. Geplant ist auch ein gemeinsames Abendprogramm. Wer über Nacht bleiben möchte, kann am nächsten Morgen per S-Bahn mit nach Berlin reisen und ab 11.00 Uhr am FDP-Freiheitskonvent teilnehmen.

Die Mitgliederversammlung ist eine Vollversammlung, jedes Mitglied der Liberalen Frauen ist also stimmberechtigt. Der Bundesvorstand würde sich freuen, wenn möglichst viele Mitglieder an dem Treffen teilnehmen würden.

Liberale Frauen Baden-Württemberg

Stuttgart. Am 17.09.2016 fand die Mitgliederversammlung der LIF Ba-Wü in Giengen a. d. Brenz statt. Eingeladen hatte hierzu die 1. Vorsitzende der LIF wie auch Generalsekretärin der FDP, Judith Skudelny.

Einen besseren Ort hätte man sich für die Mitgliederversammlung nicht aussuchen können! Beginnend mit einem Besuch in der Erlebniswelt des Steiff-Museums wurde man mit der Historie einer starken Frau konfrontiert, deren beispielhafter Glaube an sich selbst bis 2016 zu einem "bärigen" Erfolg des Familienunternehmens führte. Trotz Kinderlähmung gab Margarete Steiff, die mit 61 Jahren 1909 starb, nie auf, sondern verwirklichte ihre Ideen, motivierte mit Freude dadurch ihre Freunde und Mitarbeiter, die diese Visionen und die Verbundenheit mit der Historie bis zum heutigen Tage pflegen und erfolgreich fortführen.

Diese Inhalte, der Glaube an sich selbst, seine Potentiale und Fähigkeiten, aber auch die Hindernisse, die das Fundament so manches Mal erschüttern können, all dies waren Themen, die das Präsidium für die sich anschließende Mitgliederversammlung auf die Agenda setzte. Denn, der Ausblick bzgl. der Bundestagswahl 2017 lässt keine Langeweile aufkommen, insbesondere, weil man - ganz selbstverständlich - das "Brummen" der männlichen Bewerber schon vernehmen kann.

Darum an dieser Stelle nochmals: "Wer an sich glaubt, ist frei!Renata Alt im Steiff-Museum

Mit diesen Worten konnte sich Silke Leber sehr gut identfizieren...hatte sie doch bereits ganz "besondere Erlebnisse" bzgl. ihrer Nominierung als Bundestagskandidatin erfahren dürfen. Nicht aufgeben, sondern kämpfen! Die Frau, die schon auch mal in die Luft geht - ihr Hobby ist Paragliding - hat es geschafft, sich durchzusetzen. Und doch, drängt sich die Frage auf.... hatte sie genügend Unterstützung von anderen Frauen? Wie sieht dieses Netzwerk generell aus? Auch dieses "heiße Eisen" wurde von der Vorsitzenden in die Diskussion mit eingebracht. Die stellv. Vorsitzende und Vorsitzende der Bezirksvereinigung Stuttgart - Renata Alt - zeigte danach  in ihrem Vortrag pragmatische Kante und erörterte inhaltsreich welcher weitere, politische Weg - international  gesehen - sich eröffnen könnte. Der spannende Vortrag gab viele Einblicke - vor allem jedoch neue Erkenntnisse - in bislang noch nicht bekannte Denkweisen bzw. Details, die die ausländische Presse über Deutschland publiziert.

"Wer an sich glaubt, ist frei!" Margarte Steiff hat es mit Erfolg praktiziert...In diesem Sinnne: Allen Kandidatinnen "Bärenkräfte" für den kommenden Wahlkampf 2017! (SW)
                                                                                                           "Keine Angst vor großen Tieren" -
                                                                                                      Renata Alt, Stellv. Vorsitzende der LiF Baden-Württemberg

Liberale Frauen Baden-Württemberg

Die Liberalen Frauen Baden-Württemberg laden für den 17.09.2016 um 13:00 Uhr in das Restaurant „Salzburger Hof“ (Richard-Wagner-Straße 5, 89537 Giengen an der Brenz) zur diesjährigen Mitgliederversammlung ein. Auf der Tagesordnung steht u.a. die Vorbereitung auf die Bundestagswahl 2017.

Vor der Mitgliederversammlung möchten wir Sie herzlich um 10:00 Uhr zur Führung durch das „Steiff Museum“ in Giengen einladen. Wir treffen uns um 10:00 Uhr im Foyer des Museums. Die Kosten der Führung der Eintritt in Höhe von € 10,00 ist von den Teilnehmerinnen selber zu tragen. Damit wir besser planen können, haben wir in der Anlage einen Anmeldebogen beigefügt (siehe Anhang).

Logo kinderfreundliches Stuttgart

Am 16. u. 17. Juli 2016 fand der 24. Std. Lauf für Kinderrechte auf der Waldau/Degerloch statt. Die Liberalen Frauen waren auch in diesem Jahr dabei, um diese traditionelle Veranstaltung gemeinsam als „gelbes“ Team zu unterstützen.

Nicht nur auf der Waldau ist dieser sommerliche Event zu einer wichtigen Tradition geworden. Für die FDP steht dieser Termin – gemeinsam mit den Vorfeldorganisationen - nun schon seit Jahren ganz selbstverständlich auf der Agenda!

So mobilisierte und organisierte man auch in diesem Sommer wieder viele überzeugte Mitkämpfer und Läufer bei der FDP. Mit dabei waren die Liberalen Frauen, die Julis, die Liberalen Senioren und nicht zuletzt die Abgeordneten aus dem Landtag, dem Europa Parlament, wie auch die Generalsekretärin der FDP Baden - Württemberg, um für diese gute Sache Runde um Runde zu schwitzen und ein passables Ergebnis einzuholen. Und... es hat sich gelohnt! Die „Gelben“ liefen 2014 Runden, landeten von 36 teilnehmenden Organisationen immerhin auf einem beachtlichen Platz 11 und konnten demzufolge am 03. August 2016 einen Scheck über 1007.00 € an die Geschäftsführerin des Fördervereins Kinderfreundliches Stuttgart, Frau Silke Schmidt-Dencker, übergeben.

Der Kreisvorsitzende der FDP Stuttgart, Armin Serwani, die Generalsekretärin der FDP Baden- Württemberg und Landesvorsitzende der Liberalen Frauen Ba-Wü, Judith Skudelny, die Landtagsabgeordneten Gaby Reich-Gutjahr und Jochen Haußmann, so auch die stellv. Vorsitzende der Liberalen Frauen, Bezirksvereinigung Stuttgart, Susanne Winkler und „Teamchefin“ der Liberalen Läufer, freuten sich, den vierstelligen Betrag für ein UNICEF –Projekt weiterleiten zu können.

Für das liberale Läuferteam, insbesondere für die Liberalen Frauen, steht es außer Frage auch im nächsten Jahr wieder mit an den Start zu gehen, um für eine gute Bildung der Kinder – überall auf der Welt – einen wichtigen Beitrag zu leisten. (SW)

Logo German Centre for Industry and Trade Beijing Co. Ltd

Jörg Höhn berichtet über aktuelle wirtschaftliche Entwicklungen in China

Stuttgart. Am 29.06.2016 fand im Rahmen einer Einladung der LiF Stuttgart im VfB–Clubrestaurant eine Veranstaltung mit Jörg Höhn, Geschäftsführer des German Centre for Industry and Trade Beijing Co. Ltd. in Peking, einer Tochtergesellschaft der LBBW – statt. Jörg Höhn berichtete über die Möglichkeit des Markteintritts deutscher Unternehmer in China.

Nach der Begrüßung und Einführung von Renata Alt, Vorsitzender der LiF Stuttgart, erwies sich der Referent als ausgewiesener, wie auch überzeugter Kenner der chinesischen Märkte und deren Kultur. Seine Affinität zum „Reich der Mitte“ begann nach eigenen Aussagen schon sehr früh; doch spätestens bei seiner 1. Rucksackreise 1997 verdeutlichte sich der Wunsch, dass sich aus dem Hobby der Beruf, oder besser gesagt, eine Berufung, entwickeln wird.

Seit September 2011 ist Höhn nun Geschäftsführer des German Center for Industry and Trade in Peking. Das German Center unterstützt seit 1999 kleine und mittelständige deutsche Firmen beim Markteintritt in China. China, die größte Handelsnation der Welt ist nicht nur ein strategischer Markt für deutsche Unternehmen, sondern auch einer der größten Absatzmärkte weltweit. Dies bietet Chancen und eröffnet Möglichkeiten; das German Center Beijing sieht sich hierbei als „door - opener“ oder anders gesagt als „Tor zu China“. Mit hervorragenden Netzwerken, kurzen Wegen und unbürokratischer Hilfe, unterstützt die Organisation deutsche Unternehmer und Investoren, die in China „Fuß“ fassen möchten.

Der Einstieg mit einem kleinen schlüsselfertigen Büro oder ebenso der Anmietung großer Räumlichkeiten stellen im German Center kein Problem dar; so war das Jahr 2015 auch das große Jahr der Erweiterung. Mit insgesamt 133 Unternehmen in zwei Gebäuden kann man auf ein gutes Ergebnis hinweisen. Bei der Gewichtung der einzelnen Sektoren sind Maschinen bzw. die Technik nebst den Dienstleistungsunternehmen zu nennen. „Ein Trend“, so Höhn, „entwickelt sich nun im Pharma- und Medizinbereich.“

Möchte man sich auf dem Markt der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt etablieren gilt jedoch auch hier die ausgehende Frage: „Was will ich, welche Strategie wähle ich und nicht zuletzt, wie schütze ich mich“! Höhn weiter...“Das German Center for Industry and Trade in Peking bietet – nicht nur - in allen diesen Fragen kompetente Unterstützung, sondern ist stets ein verlässlicher Ansprechpartner, der mit Rat und Tat, fern ab der Heimat, immer zur Seite steht.“

Der lebendige, zweistündige Vortrag des Geschäftsführers motivierte die anwesenden Gäste im Anschluss zu weiteren, sehr intensiven Gesprächen. Renata Alt bedankte sich abschließend sehr herzlich bei Jörg Höhn für seinen „Stopp in Stuttgart“, bei den Liberalen Frauen; wartete doch am nächsten Tag schon eine Maschine auf ihn, die den Asienkenner wieder zurück in seine zweite Heimat bringen sollte. (SW)

Renata Alt bedankt sich bei Jörg Höhn
Renata Alt bedankt sich bei Jörg Höhn.