Liberale Frauen

Stuttgart. Am 17.09.2016 fand die Mitgliederversammlung der LIF Ba-Wü in Giengen a. d. Brenz statt. Eingeladen hatte hierzu die 1. Vorsitzende der LIF wie auch Generalsekretärin der FDP, Judith Skudelny.

Einen besseren Ort hätte man sich für die Mitgliederversammlung nicht aussuchen können! Beginnend mit einem Besuch in der Erlebniswelt des Steiff-Museums wurde man mit der Historie einer starken Frau konfrontiert, deren beispielhafter Glaube an sich selbst bis 2016 zu einem "bärigen" Erfolg des Familienunternehmens führte. Trotz Kinderlähmung gab Margarete Steiff, die mit 61 Jahren 1909 starb, nie auf, sondern verwirklichte ihre Ideen, motivierte mit Freude dadurch ihre Freunde und Mitarbeiter, die diese Visionen und die Verbundenheit mit der Historie bis zum heutigen Tage pflegen und erfolgreich fortführen.

Diese Inhalte, der Glaube an sich selbst, seine Potentiale und Fähigkeiten, aber auch die Hindernisse, die das Fundament so manches Mal erschüttern können, all dies waren Themen, die das Präsidium für die sich anschließende Mitgliederversammlung auf die Agenda setzte. Denn, der Ausblick bzgl. der Bundestagswahl 2017 lässt keine Langeweile aufkommen, insbesondere, weil man - ganz selbstverständlich - das "Brummen" der männlichen Bewerber schon vernehmen kann.

Darum an dieser Stelle nochmals: "Wer an sich glaubt, ist frei!Renata Alt im Steiff-Museum

Mit diesen Worten konnte sich Silke Leber sehr gut identfizieren...hatte sie doch bereits ganz "besondere Erlebnisse" bzgl. ihrer Nominierung als Bundestagskandidatin erfahren dürfen. Nicht aufgeben, sondern kämpfen! Die Frau, die schon auch mal in die Luft geht - ihr Hobby ist Paragliding - hat es geschafft, sich durchzusetzen. Und doch, drängt sich die Frage auf.... hatte sie genügend Unterstützung von anderen Frauen? Wie sieht dieses Netzwerk generell aus? Auch dieses "heiße Eisen" wurde von der Vorsitzenden in die Diskussion mit eingebracht. Die stellv. Vorsitzende und Vorsitzende der Bezirksvereinigung Stuttgart - Renata Alt - zeigte danach  in ihrem Vortrag pragmatische Kante und erörterte inhaltsreich welcher weitere, politische Weg - international  gesehen - sich eröffnen könnte. Der spannende Vortrag gab viele Einblicke - vor allem jedoch neue Erkenntnisse - in bislang noch nicht bekannte Denkweisen bzw. Details, die die ausländische Presse über Deutschland publiziert.

"Wer an sich glaubt, ist frei!" Margarte Steiff hat es mit Erfolg praktiziert...In diesem Sinnne: Allen Kandidatinnen "Bärenkräfte" für den kommenden Wahlkampf 2017! (SW)
                                                                                                           "Keine Angst vor großen Tieren" -
                                                                                                      Renata Alt, Stellv. Vorsitzende der LiF Baden-Württemberg

Liberae Frauen

Die Liberalen Frauen Baden-Württemberg laden für den 17.09.2016 um 13:00 Uhr in das Restaurant „Salzburger Hof“ (Richard-Wagner-Straße 5, 89537 Giengen an der Brenz) zur diesjährigen Mitgliederversammlung ein. Auf der Tagesordnung steht u.a. die Vorbereitung auf die Bundestagswahl 2017.

Vor der Mitgliederversammlung möchten wir Sie herzlich um 10:00 Uhr zur Führung durch das „Steiff Museum“ in Giengen einladen. Wir treffen uns um 10:00 Uhr im Foyer des Museums. Die Kosten der Führung der Eintritt in Höhe von € 10,00 ist von den Teilnehmerinnen selber zu tragen. Damit wir besser planen können, haben wir in der Anlage einen Anmeldebogen beigefügt (siehe Anhang).

Logo kinderfreundliches Stuttgart

Am 16. u. 17. Juli 2016 fand der 24. Std. Lauf für Kinderrechte auf der Waldau/Degerloch statt. Die Liberalen Frauen waren auch in diesem Jahr dabei, um diese traditionelle Veranstaltung gemeinsam als „gelbes“ Team zu unterstützen.

Nicht nur auf der Waldau ist dieser sommerliche Event zu einer wichtigen Tradition geworden. Für die FDP steht dieser Termin – gemeinsam mit den Vorfeldorganisationen - nun schon seit Jahren ganz selbstverständlich auf der Agenda!

So mobilisierte und organisierte man auch in diesem Sommer wieder viele überzeugte Mitkämpfer und Läufer bei der FDP. Mit dabei waren die Liberalen Frauen, die Julis, die Liberalen Senioren und nicht zuletzt die Abgeordneten aus dem Landtag, dem Europa Parlament, wie auch die Generalsekretärin der FDP Baden - Württemberg, um für diese gute Sache Runde um Runde zu schwitzen und ein passables Ergebnis einzuholen. Und... es hat sich gelohnt! Die „Gelben“ liefen 2014 Runden, landeten von 36 teilnehmenden Organisationen immerhin auf einem beachtlichen Platz 11 und konnten demzufolge am 03. August 2016 einen Scheck über 1007.00 € an die Geschäftsführerin des Fördervereins Kinderfreundliches Stuttgart, Frau Silke Schmidt-Dencker, übergeben.

Der Kreisvorsitzende der FDP Stuttgart, Armin Serwani, die Generalsekretärin der FDP Baden- Württemberg und Landesvorsitzende der Liberalen Frauen Ba-Wü, Judith Skudelny, die Landtagsabgeordneten Gaby Reich-Gutjahr und Jochen Haußmann, so auch die stellv. Vorsitzende der Liberalen Frauen, Bezirksvereinigung Stuttgart, Susanne Winkler und „Teamchefin“ der Liberalen Läufer, freuten sich, den vierstelligen Betrag für ein UNICEF –Projekt weiterleiten zu können.

Für das liberale Läuferteam, insbesondere für die Liberalen Frauen, steht es außer Frage auch im nächsten Jahr wieder mit an den Start zu gehen, um für eine gute Bildung der Kinder – überall auf der Welt – einen wichtigen Beitrag zu leisten. (SW)

Logo German Centre for Industry and Trade Beijing Co. Ltd

Jörg Höhn berichtet über aktuelle wirtschaftliche Entwicklungen in China

Stuttgart. Am 29.06.2016 fand im Rahmen einer Einladung der LiF Stuttgart im VfB–Clubrestaurant eine Veranstaltung mit Jörg Höhn, Geschäftsführer des German Centre for Industry and Trade Beijing Co. Ltd. in Peking, einer Tochtergesellschaft der LBBW – statt. Jörg Höhn berichtete über die Möglichkeit des Markteintritts deutscher Unternehmer in China.

Nach der Begrüßung und Einführung von Renata Alt, Vorsitzender der LiF Stuttgart, erwies sich der Referent als ausgewiesener, wie auch überzeugter Kenner der chinesischen Märkte und deren Kultur. Seine Affinität zum „Reich der Mitte“ begann nach eigenen Aussagen schon sehr früh; doch spätestens bei seiner 1. Rucksackreise 1997 verdeutlichte sich der Wunsch, dass sich aus dem Hobby der Beruf, oder besser gesagt, eine Berufung, entwickeln wird.

Seit September 2011 ist Höhn nun Geschäftsführer des German Center for Industry and Trade in Peking. Das German Center unterstützt seit 1999 kleine und mittelständige deutsche Firmen beim Markteintritt in China. China, die größte Handelsnation der Welt ist nicht nur ein strategischer Markt für deutsche Unternehmen, sondern auch einer der größten Absatzmärkte weltweit. Dies bietet Chancen und eröffnet Möglichkeiten; das German Center Beijing sieht sich hierbei als „door - opener“ oder anders gesagt als „Tor zu China“. Mit hervorragenden Netzwerken, kurzen Wegen und unbürokratischer Hilfe, unterstützt die Organisation deutsche Unternehmer und Investoren, die in China „Fuß“ fassen möchten.

Der Einstieg mit einem kleinen schlüsselfertigen Büro oder ebenso der Anmietung großer Räumlichkeiten stellen im German Center kein Problem dar; so war das Jahr 2015 auch das große Jahr der Erweiterung. Mit insgesamt 133 Unternehmen in zwei Gebäuden kann man auf ein gutes Ergebnis hinweisen. Bei der Gewichtung der einzelnen Sektoren sind Maschinen bzw. die Technik nebst den Dienstleistungsunternehmen zu nennen. „Ein Trend“, so Höhn, „entwickelt sich nun im Pharma- und Medizinbereich.“

Möchte man sich auf dem Markt der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt etablieren gilt jedoch auch hier die ausgehende Frage: „Was will ich, welche Strategie wähle ich und nicht zuletzt, wie schütze ich mich“! Höhn weiter...“Das German Center for Industry and Trade in Peking bietet – nicht nur - in allen diesen Fragen kompetente Unterstützung, sondern ist stets ein verlässlicher Ansprechpartner, der mit Rat und Tat, fern ab der Heimat, immer zur Seite steht.“

Der lebendige, zweistündige Vortrag des Geschäftsführers motivierte die anwesenden Gäste im Anschluss zu weiteren, sehr intensiven Gesprächen. Renata Alt bedankte sich abschließend sehr herzlich bei Jörg Höhn für seinen „Stopp in Stuttgart“, bei den Liberalen Frauen; wartete doch am nächsten Tag schon eine Maschine auf ihn, die den Asienkenner wieder zurück in seine zweite Heimat bringen sollte. (SW)

Renata Alt bedankt sich bei Jörg Höhn
Renata Alt bedankt sich bei Jörg Höhn.

Liberale Frauen

Die nächste Mitgliederversammlung der Liberalen Frauen wird am Samstag, dem 12. November 2016, stattfinden. Ort und Zeit werden noch festgelegt und mit der Einladung bekannt gegeben.

Die Mitgliederversammlung ist eine Vollversammlung, jedes Mitglied der Liberalen Frauen ist also stimmberechtigt. Der Bundesvorstand bittet deshalb darum, dass der Termin schon einmal vorgemert und geblockt wird.

Hochland Kaffee

Die Liberalen Frauen besuchen das Unternehmen von Martina Hunzelmann

Stuttgart. Zwei Tage vor der Landtagswahl besuchten die Liberalen Frauen die Kaffee - Manufaktur "Hochland", gegründet 1930 von Gustav und Antonie Hunzelmann, geführt, heute, in dritter Generation von Martina Hunzelmann.

Das von Tradition geprägte Familienunternehmen der Kaffee-Manufaktur ist weit über die Grenzen von Baden-Württemberg hinaus bekannt; demzufolge muss ein Besuchstermin schon gut über ein Jahr im Voraus angefragt und geplant werden. Doch wie heißt es so richtig? Gut Ding will Weile haben und so wurden die Teilnehmen/Innen am 11.03.2016 für ihre Geduld mehr als nur belohnt.

Der gute Geist des Hauses - in Stuttgart Degerloch - bezieht sich nicht nur auf den Kaffee... auch die Mitarbeiter/Innen vermitteln den Gästen ein freundliches Gefühl des Willkommenseins. Frau Krauße - Assistentin der Geschäftsführung - begrüßte die Gäste; Herr Bitto - Leiter der Logistiabteilung - führte die Gruppe während des Besuchs mit großem, umfangreichem Wissen und ging auf alle Fragen "rund um den Kaffee" sehr detailiert ein.

Beginnend mit einem Exkurs bzgl. Anbau, Herstellung und Lieferung ging der Besuch weiterführend in die Lagerhalle und die Produktion des feinen Getränks. Die Einladung zu einer duftenden Tasse Kaffee durfte an dieser Stelle natürlich nicht fehlen. In kompetenter Art und Weise wurde man auf eine Kaffee-Reise mitgenommen, die nachhaltig in Erinnerung bleibt. In diesem Sinne... nicht nur ein "Hoch" auf Hochland - Kaffee, sondern auch auf das gesamte Unternehmen und das Team, das von Martina Hunzelmann geführt wird. (SW)

Besuch bei Hochland

Liberale Frauen

Die FDP-Kandidatinnen der Wahlkreise Ludwigsburg, Stefanie Knecht, und Stuttgart-Nord, Gabriele Heise, haben gemeinsam mit den Liberalen Frauen des Bezirks Stuttgart zu einem Get-Together ins Café BarOn am Ludwigsburger Marktplatz eingeladen. Unter dem Motto „Ohne uns Frauen geht nicht – aber schaffen wir das alles auch?“ trafen sich Frauen allen Alters am späten Freitag Nachmittag in einer lockeren Runde zu anregenden Gesprächen über die Themen, die Frauen am meisten bewegen: Kinderbetreuung, Bildung und die Notwendigkeit von funktionierenden Netzwerken unter Frauen.

Nicola Beer, eine ausgewiesene Kennerin der politischen Rahmenbedingungen, gab hilfreiche Informationen und nahm viele Anregungen an die Politik mit. Als ehemaliger Kultusministerin von Hessen liegt Nicola Beer die Bildungspolitik ganz besonders am Herzen. Nach fast fünf Jahren Grün-rot im Land sieht sie erheblichen Handlungsbedarf, will Baden-Württemberg im Bildungsbereich nicht in die Mittelmäßigkeit abrutschen. "Wir brauchen nicht eine Schule für alle Kinder, wie es Grüne und Rote mit der Gemeinschaftsschule propagieren, sondern für jedes Kind die richtige Schule. Wir als Freie Demokraten müssen alles daran setzen, dass das vielfältige Schulsystem erhalten bleibt", so Beer.

Nicona Beer mit Liberalen Frauen in Ludwigsburg v.l.n.r.: FDP-Landtagskandidatin Stuttgart 3 Gabriele Heise, Renata Alt, Vorsitzende der Liberalen Frauen Bezirk Stuttgart, Bundesgeneralsekretärin der FDP Nicola Beer und die FDPLandtagskandidatin Ludwigsburg Stefanie Knecht (Foto: W. Vogt)

Liberale Frauen

Die Hamburger Frontfrau stellt sich den Fragen der FDP-Landtagskandidatinnen von Baden-Württemberg.

Stuttgart. Am 16.01.2016 begrüßten die Liberalen Frauen - Land und Bezirk - in einer gemeinsamen Veranstaltung Katja Suding aus der Hamburger Bürgerschaft. Suding – Fraktionsvorsitzende der dortigen FDP – zog 2015 mit einem großartigen Ergebnis von 7,4 % in das Parlament der Hansestadt ein.

Die Generalsekretärin von Baden Württemberg und Landesvorsitzende der Liberalen Frauen Baden Württemberg – Judith Skudelny – und die Vorsitzende der LiF, Bezirksverband Stuttgart – Renata Alt – begrüßten Suding in der Akademie der Künste und forderte alle anwesenden Frauen – respektive die Landtagskandidatinnen – auf, diese, sich bietende Chance zu nutzen, um sich wertvolle Tipps und Informationen für den nahestehenden Wahlkampf zu holen.

Die Hanseatin gab sich locker und umriss vorab die Inhalte und Standpunkte, die aktuellen Tagesthemen betreffend. Es wurde kein Bereich ausgespart oder gar elegant umfahren... Die Mietpreisbremse und der Mindestarbeitslohn gehörten ebenso zu ihren Themen wie die Anschläge in Paris und Istanbul, die sie als „Anschläge auf unsere Kultur und unsere Art zu leben“ bezeichnete. Die Vorkommnisse in Köln und anderen Großstätten ansprechend, warnte sie vor einer Relativierung...

Was wahr ist, muss auch gesagt werden dürfen, so ihre Meinung, welche hier auch den Beifall der dreißig Frauen, die an der Veranstaltung teilnahmen, nach sich zog. Suding verwies an der Stelle bzgl. der Flüchtlingsproblematik nochmals auf ein, von der FDP schon vor Jahren gefordertes Einwanderungsgesetz, das jedoch in der Vergangenheit im „Überhört werden“ vereinsamte...

Die politisch aktiven Frauen stiegen anschließend mit großer Motivation in die Fragerunde ein, die sicherlich noch länger hätte andauern können. Jedoch, auf Katja Suding wartete schon der nächste Termin. Für die „sportliche Politikerin“ aus Hamburg das „kleinste Problem“, gehören doch Kampfgeist, Ausdauer und Durchhaltevermögen bei ihr in der Politik genauso dazu, wie im Sport! (SW)

Thuskia Fächer

Stuttgart. Am 04.12.15 fand in Degerloch eine weitere Veranstaltung der LiF Stuttgart statt. Bettina Steffens, Gründerin und Unternehmerin, gab Einblicke in ihr Unternehmen.

Die stellv. Vorsitzende der LiF Stuttgart, Susanne Winkler, begrüßte die Teilnehmer/innen in Vertretung der Vorsitzenden, Renata Alt, die in Brüssel beim FDP Bundesfachausschuss für internationale Politik als Expertin teilnahm.

Die abschließende Veranstaltung im Kalenderjahr der LiF gestaltete sich - der Einladung entsprechend- "farbig" in Form und Ausdruck! Bettina Steffens - Gründerin des Unternehmens "THUSKIA" erläuterte authentisch, welche Hürden sie als Frau im nationalen/ internationalen Geschäft, in dieser, doch sehrBettina Steffens, Thuskia von Männern dominierten Branche zu nehmen hatte. Die Rolle der Frau als "Chefin", stieß nicht selten auf Mentalitätsprobleme! Ihr zu Anfang gesetztes Mantra "Was ANDERE können, das kann ICH auch" wurde z. Bsp. in der Türkei aufgrund ihrer Chefposition nicht so gesehen und stieß auf harte Konfrontationen; weitere Geschäftsverbindungen erübrigten sich somit aufgrund mangelndem Respekt. Doch von Idealismus, auch familiär geprägt, gibt sie nicht auf und setzt ihre eigenen Maßstäbe in Herstellung und Produktion ihrer Taschen. Ihrer Philosophie " GUT - FAIR - NACHHALTIG – hält sie überzeugt die Treue! Stets mit Blick auf Deutschland und Europa, versteht sie ihren Beitrag als Unterstützung des Handwerks "vor Ort"; denn, so Steffens, " viele ältere Handwerksbetriebe müssen schließen oder hören auf... das wertvolle Wissen versiegt."
Im lebhaften Austausch und Diskurs über Nachhaltigkeit, Billiglohnländer und Betriebsstrategie - auch sogenannter bekannten Labels- konnte bei dieser Veranstaltung der Blickwinkel nochmals gewechselt und geschärft werden! Die ausgestellte Angebotsvielfalt der "modischen Attribute" überzeugte und unterstrich das Konzept von Bettina Steffens. Für die eine und andere Teilnehmerin wurde dieser Abend so letzendlich schon zu einer farbigen, nachhaltigen "vorweihnachtlichen Bescherung".

Die Liberalen Frauen, Bezirksverband Stuttgart, bedanken sich an dieser Stelle bei allen Mitwirkenden, die im vergangenen Jahr die Vorfeldorganisation tatkräftig unterstützt haben. Ein besonderer Dank gilt hier den stets freundlichen Mitarbeitern des Restaurants Ratskeller wie dem Personal des Club-Restaurants der Stuttgarter Kickers in Degerloch. Allen Genannten und Lesern nun fröhliche Fest – und Feiertage, Glück, Gesundheit und Zufriedenheit für 2016!  (SW)

Susanna Volz

(Stuttgart, 23.11.15) Die Liberalen Frauen Baden-Württemberg trauern um ihr Mitglied Susanna Volz.  

Die Trägerin des Bundesverdienstkreuzes saß von 1971 – 1989 für die FDP im Stuttgarter Gemeinderat. Sie war außerdem erste Vorsitzende des deutschen Frauenrings in Stuttgart. Noch im Alter von 86 Jahren war sie politisch aktiv und wurde im Jahr 2008 Mitglied der Liberalen Frauen Baden-Württemberg.

Frau Volz ist im Alter von 93 Jahren gestorben. Sie war als Frau immer für die Belange der Frauen aktiv. Wir danken ihr für Ihr Engagement, für ihre beständige politische Arbeit, die sie Zeit ihres Lebens für die Gesellschaft geleistet hat.