Liberale Frauen Stuttgart

Die Pressefreiheit ist ein hohes Gut! Diese Freiheit, § 5 unseres Grundgesetztes, in Wort und Schrift, gilt es zu täglich immer neu zu verteidigen. Laut dem ROG - Bericht (Reporter ohne Grenzen) sind weltweit jedoch bei dieser wichtigen Arbeit immer noch viele Frauen größeren Gefahren ausgesetzt, im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen. Die journalistische Berichterstattung wird nicht zuletzt auch durch Vorurteile behindert. Und doch setzen viele Journalistinnen – trotz Familie – ihr Leben aufs Spiel oder riskieren Repressalien, um unabhängig zu berichten.

Die Liberalen Frauen Bezirksverband Stuttgart, laden zum Internationalen Frauentag (Mittwoch, dem 08. März 2017 ab 19.00 Uhr) ins Pressehaus Stuttgart (Plieninger Str. 150, 70567 Stuttgart) mit anschließender Betriebsführung ein.

Die Generalsekretärin der FDP Baden-Württemberg, Judith Skudelny, wie auch Gabi Reich-Gutjahr, Landtagsabgeordnete der FDP, sind an diesem Abend mit vor Ort, um mit Ihnen, doch vor allem auch mit dem/der politischen Redakteur/In viele Fragen zu erörtern.

Die Teilnahme ist begrenzt und wird nach Eingang der Anmeldungen festgelegt. Eine verbindliche Anmeldung ist bis zum 27.02.2017 mit dem anhängenden Formular möglich.

Liberale Frauen Stuttgart

Renata Alt als neue Vorsitzende bestätigt!

Ludwigsburg. Am Montag, den 28.11.2016 fand in Ludwigsburg die Mitgliederversammlung mit Vorstandswahl der Liberalen Frauen- Bezirksvereinigung Stuttgart – statt. Renata Alt – auf Platz 7 der FDP Landesliste – wurde einstimmig in ihrem Amt für zwei weitere Jahre bestätigt.

Nach der Begrüßung und dem Resümee von Renata Alt – amtierende bzw. neue Vorsitzende der Liberalen Frauen Bezirksvereinigung Stuttgart – und Feststellung der Beschlussfähigkeit wurde der Vorstand des Jahres 2014- 2016 – nebst Beisitzer, Schatzmeister und Kassenprüfer entlastet. Die anschließende Aussprache machte deutlich, dass aufgrund intensiver Zusammenarbeit ein insgesamt gutes Ergebnis erreicht wurde. Daran, so der allgemeine Wunsch, soll auch gezielt im Wahljahr 2017 festgehalten werden. Nicht zuletzt diese, auch sehr offenen Worte mobilisierten ebenso neue Mitglieder, sich für die anstehende Wahl zur Mitarbeit aufstellen zu lassen.

Votiert wurde wie folgt: Renata Alt – 1. Vorsitzende –, Susanne Winkler – stv. Vorsitzende, Gaby Heise – stv. Vorsitzende, Charlotta Eskilsson – Schatzmeisterin –, Angelika Barwasser – Kassenprüferin –.
Als Beisitzer sind zukünftig mit dabei: Bärbel Noreikat, Ingrid Pflieger, Radegunde Schenk – Kern, Sabine Schöffel, Jutta Steinmaier, Nora Jordan – Weinberg.Alle Damen des neuen Vorstandes, so auch die Beisitzer wurden einstimmig gewählt und nahmen ihre Wahl für 2016-2018 sehr gerne an.

Der Abschluss auf dem Ludwigsburger Barock-Weihnachtsmarkt, geführt von Nora Jordan – Weinberg, gab der Veranstaltung dann auch genau den Rahmen, den man sich nach einer Wahl nur wünschen kann! Mit dieser letzten Veranstaltung im Jahr 2016 bedanken sich die Liberalen Frauen bei allen Aktiven, die über die letzten zwei Jahre mit dabei waren und wünschen allen Beteiligten viel Glück und Zufriedenheit für 2017! Auf ein gesundes Wiedersehen und Miteinander im neuen Jahr! (SW)

neuer Bezirksvorstand Stuttgart
"Der neu gewählte Vorstand der Liberalen Frauen BV Stuttgart" - v.l. Ingeborg Pflieger, Radegunde Schenk-Kern, Nora Jordan-Weinberg, Jutta Steinmaier, Renata Alt, Susanne Winkler, Charlotta Eskilsson, Gaby Heise und Sabine Schöffel

Nicole Büttner-Thiel

Nicole Büttner-ThielWer bin ich?
Ich bin 31 Jahre alt, verheiratet und komme aus Karlsbad. Ich habe nach dem VWL-Studium zunächst im Finanzsektor gearbeitet und bin mittlerweile als Unternehmensberaterin selbständig. Schon als Studentin war ich ehrenamtlich engagiert, politisch interessiert und als Studentenschaftspräsidentin aktiv. Ich bin nun seit über 10 Jahren bei den Freien Demokraten und habe zuletzt im Wahlkreis Ettlingen bei der Landtagswahl 2016 für ein Amt kandidiert.

Warum bin ich bei den liberalen Frauen?
Ich möchte mich gerne in einem Netzwerk politisch interessierter Frauen einbringen, das dafür eintritt, dass Frauen und Männer in allen Lebensbereichen gleichberechtigt sind.

Welche Themen sind mir wichtig?
Durch meine Schulzeit an der europäischen Schule in Karlsruhe sowie Studium und Praktika in St.Gallen, Brüssel, Paris, Stanford und anderen Stationen im Ausland war für mich früh klar, dass die europäische Integration und internationale Zusammenarbeit mir wichtig sind. Als selbständige Volkswirtin interessiere ich mich auch besonders für Wirtschaftsthemen und Unternehmertum.

 

Carolin HolzmüllerCarolin Holzmüller

Wer bin ich?
Ich bin 28 Jahre alt, Agrarmanagerin und Winzerin aus Weingarten (Baden). Mit einem Gemeinderat als Vater habe ich mich schon früh mit Politik auseinandergesetzt und mich bei der FDP engagiert. Nach der ersten Kandidatur 2009 hat es dann 2014 mit einem Platz im Weingartner Gemeinderat geklappt. Zur Landtagswahl 2016 war ich Kandidatin der Freien Demokraten im Wahlkreis 30 Bretten. Neben meinem politischen Engagement und meinem Job als Büroleiterin eines MdL arbeite ich auf dem landwirtschaftlichen Betrieb meiner Eltern.

Warum bin ich bei den liberalen Frauen?
Hier bietet sich mir die Möglichkeit Erfahrungen auszutauschen, vielfältige Akteure kennen zu lernen und politische Themen aus Sicht von Frauen zu betrachten und zu diskutieren.

Welche Themen sind mir wichtig?
Aufgrund meines beruflichen Hintergrunds liegen meine politischen Schwerpunkte im Bereich Agrarpolitik, Unternehmertum und Bürokratieabbau.

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Liberale Frauen Newsletter.pdf)Liberale Frauen Newsletter.pdf[ ]3339 KB

Liberale Frauen

Die nächste Mitgliederversammlung der Liberalen Frauen findet am Samstag, dem 12. November, von 12.30 - 15.30 Uhr, in den Räumlichkeiten der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit in Potsdam statt. Auf der Tagesordnung steht vor allem die Neuwahl des Bundesvorstandes.

Im Anschluss an die Mitgliederversammlung findet ein Strategieworkshop in Zusammenarbeit mit der Friedrich-Naumann-Stiftung über die künftige Positionierung der Liberalen Frauen statt. Geplant ist auch ein gemeinsames Abendprogramm. Wer über Nacht bleiben möchte, kann am nächsten Morgen per S-Bahn mit nach Berlin reisen und ab 11.00 Uhr am FDP-Freiheitskonvent teilnehmen.

Die Mitgliederversammlung ist eine Vollversammlung, jedes Mitglied der Liberalen Frauen ist also stimmberechtigt. Der Bundesvorstand würde sich freuen, wenn möglichst viele Mitglieder an dem Treffen teilnehmen würden.

Anhänge:
Zugriff auf URL (http://liberale-frauen.de/attachments/article/150/Einladung_MV2016_digital.pdf)Einladung_MV2016_digital.pdf[ ]366 KB

Liberale Frauen Stuttgart

Liberale Frauen Stuttgart veranstalteten einen Präventionskurs

Stuttgart. Am 05. November 2016 veranstalteten die Liberalen Frauen Stuttgart im Rahmen ihres Jahresprogrammmes einen Selbstverteidigungs - und Selbstbehauptungskurs, geleitet von Barbara Matten, langjährige Trainerin in diesem Bereich.

"Nicht zuletzt durch die Vorkommnisse in der Silvesternacht 2015/16", so die Vorsitzende der LIF Bezirksvereinigung Stuttgart - Renata Alt - bei ihrer Begrüßung, "auch die täglichen Anpöbelungen und Übergriffe an Haltestellen, in Tiefgaragen, Bussen und Bahnen" bewegten das Vorstandsgremium, sich mit diesen Inhalten auseinanderzusetzten und einen Tageskurs hierzu auf die Agenda zu setzen und anzubieten. Die Teilnehmerliste war sechs Monate zuvor schnell ausgefüllt und so konnte Barbara Matten mit einer aktiven und ausgewogenen Gruppe theoretisch als auch praktisch intensiv einsteigen. Didaktisch, so auch methodisch bekam man einen sicheren, ersten Einblick in die Gesamtthematik. So manches Klischee wurde dabei "entzaubert".

Barbara MattenDie Trainerin verdeutlichte sehr anschaulich, mit wie viel "auch kleinen" verbalen Übergriffen sich Frauen und Mädchen oftmals auseinendersetzen müssen.  Wie und vor allem, ob! man sich wehrt, hängt - so Matten - auch mit dem Vorbild der eigenen Mutter und der persönlichen Prägung zusammen. Bei der Einforderung von respektierlichem Verhalten ist vor allem die eigene Stimme als Werkzeug zu sehen...eine kräftige Phonetik, klar und kurz in der Aussage und der Beschreibung der Situation, unerlässlich dabei, der stets direkte Blickkontakt mit dem Täter! Mit einem "verschämten" sich wegdrehen oder gar freundlich "piepsigen" "Bitte lassen Sie das" katapultiert man sich schon in die sprichwörtliche Opferrolle.

Ein würdevolles und respektierliches Miteinander kann nie beinhalten, dass sich Frauen oder Mädchen, Übergriffe - egal welcher Art und von wem! - gefallen lassen müssen. Und so heißt "sich wehren und Selbstverteidigung" eben auch, dass dem Gegenüber bei einem Angriff - zur eigenen Abwehr - Schmerzen zugefügt werden. Die Vorgehensweisen und Techniken, die Barbara Matten hier aufzeigte, kann jede Frau schnell erlernen; doch es bedarf der steten Wiederholung und Übung, dass man in bestimmten - gefährlichen - Situationen die Technik präzise, doch vor allem ohne zu zögern (jemandem weh zu tun)! anwenden kann. Dies muss sich im Gedächtnis überzeugt verankern!

Mit einem "gut gepacktem Rucksack" an Informationen konnten die Teilnehmerinnen nach Hause gehen; der Wunsch, eine Folgeveranstaltung in 2017 wieder zu fixieren wurde gerne aufgenommen und zeigte dem liberalen Veranstaltungsteam von Stuttgart, dass dieser Samstag, mit der Trainerin Barbara Matten, ein voller Erfolg war! (SW)

Liberale Frauen Mittelbaden

Auf der Mitgliederversammlung der Liberalen Frauen Mittelbaden am 09.08.2016 haben die Mitglieder einen neuen Vorstand gewählt.

Vorsitzende ist nun Nicole Büttner-Thiel, Stellvertreterin Carolin Holzmüller. Den Vorstand komplettieren als Schriftführerin Gabi Dingler und als Schatzmeisterin Gisela Geckler.

Plakat zum Frauenförderprogramm der Friedrich Naumann Stiftung für die Freiheit

Liberale Frauen

Die nächste Mitgliederversammlung der Liberalen Frauen findet am Samstag, dem 12. November, von 12.30 - 15.30 Uhr, in den Räumlichkeiten der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit in Potsdam statt. Auf der Tagesordnung steht vor allem die Neuwahl des Bundesvorstandes.

Im Anschluss an die Mitgliederversammlung findet ein Strategieworkshop in Zusammenarbeit mit der Friedrich-Naumann-Stiftung über die künftige Positionierung der Liberalen Frauen statt. Geplant ist auch ein gemeinsames Abendprogramm. Wer über Nacht bleiben möchte, kann am nächsten Morgen per S-Bahn mit nach Berlin reisen und ab 11.00 Uhr am FDP-Freiheitskonvent teilnehmen.

Die Mitgliederversammlung ist eine Vollversammlung, jedes Mitglied der Liberalen Frauen ist also stimmberechtigt. Der Bundesvorstand würde sich freuen, wenn möglichst viele Mitglieder an dem Treffen teilnehmen würden.

Liberale Frauen Baden-Württemberg

Stuttgart. Am 17.09.2016 fand die Mitgliederversammlung der LIF Ba-Wü in Giengen a. d. Brenz statt. Eingeladen hatte hierzu die 1. Vorsitzende der LIF wie auch Generalsekretärin der FDP, Judith Skudelny.

Einen besseren Ort hätte man sich für die Mitgliederversammlung nicht aussuchen können! Beginnend mit einem Besuch in der Erlebniswelt des Steiff-Museums wurde man mit der Historie einer starken Frau konfrontiert, deren beispielhafter Glaube an sich selbst bis 2016 zu einem "bärigen" Erfolg des Familienunternehmens führte. Trotz Kinderlähmung gab Margarete Steiff, die mit 61 Jahren 1909 starb, nie auf, sondern verwirklichte ihre Ideen, motivierte mit Freude dadurch ihre Freunde und Mitarbeiter, die diese Visionen und die Verbundenheit mit der Historie bis zum heutigen Tage pflegen und erfolgreich fortführen.

Diese Inhalte, der Glaube an sich selbst, seine Potentiale und Fähigkeiten, aber auch die Hindernisse, die das Fundament so manches Mal erschüttern können, all dies waren Themen, die das Präsidium für die sich anschließende Mitgliederversammlung auf die Agenda setzte. Denn, der Ausblick bzgl. der Bundestagswahl 2017 lässt keine Langeweile aufkommen, insbesondere, weil man - ganz selbstverständlich - das "Brummen" der männlichen Bewerber schon vernehmen kann.

Darum an dieser Stelle nochmals: "Wer an sich glaubt, ist frei!Renata Alt im Steiff-Museum

Mit diesen Worten konnte sich Silke Leber sehr gut identfizieren...hatte sie doch bereits ganz "besondere Erlebnisse" bzgl. ihrer Nominierung als Bundestagskandidatin erfahren dürfen. Nicht aufgeben, sondern kämpfen! Die Frau, die schon auch mal in die Luft geht - ihr Hobby ist Paragliding - hat es geschafft, sich durchzusetzen. Und doch, drängt sich die Frage auf.... hatte sie genügend Unterstützung von anderen Frauen? Wie sieht dieses Netzwerk generell aus? Auch dieses "heiße Eisen" wurde von der Vorsitzenden in die Diskussion mit eingebracht. Die stellv. Vorsitzende und Vorsitzende der Bezirksvereinigung Stuttgart - Renata Alt - zeigte danach  in ihrem Vortrag pragmatische Kante und erörterte inhaltsreich welcher weitere, politische Weg - international  gesehen - sich eröffnen könnte. Der spannende Vortrag gab viele Einblicke - vor allem jedoch neue Erkenntnisse - in bislang noch nicht bekannte Denkweisen bzw. Details, die die ausländische Presse über Deutschland publiziert.

"Wer an sich glaubt, ist frei!" Margarte Steiff hat es mit Erfolg praktiziert...In diesem Sinnne: Allen Kandidatinnen "Bärenkräfte" für den kommenden Wahlkampf 2017! (SW)
                                                                                                           "Keine Angst vor großen Tieren" -
                                                                                                      Renata Alt, Stellv. Vorsitzende der LiF Baden-Württemberg

Liberale Frauen Baden-Württemberg

Die Liberalen Frauen Baden-Württemberg laden für den 17.09.2016 um 13:00 Uhr in das Restaurant „Salzburger Hof“ (Richard-Wagner-Straße 5, 89537 Giengen an der Brenz) zur diesjährigen Mitgliederversammlung ein. Auf der Tagesordnung steht u.a. die Vorbereitung auf die Bundestagswahl 2017.

Vor der Mitgliederversammlung möchten wir Sie herzlich um 10:00 Uhr zur Führung durch das „Steiff Museum“ in Giengen einladen. Wir treffen uns um 10:00 Uhr im Foyer des Museums. Die Kosten der Führung der Eintritt in Höhe von € 10,00 ist von den Teilnehmerinnen selber zu tragen. Damit wir besser planen können, haben wir in der Anlage einen Anmeldebogen beigefügt (siehe Anhang).