Liberale Frauen Stuttgart

Am 21. März 2018 laden die Liberale Frauen Bezirksverband Stuttgart zu einer Führung im Landtag von Baden-Württemberg ein. Gastgeberin wird die einzige liberale Landtagsabgeordnete für Stuttgart, Frau Gabriele Reich-Gutjahr sein. Mit auf dem Programm steht der Besuch einer Plenarsitzung und auch ein Gespräch mit der Abgeordneten selbst. Im Anschluss daran sind die Teilnehmerinnen zu einem kleinen Mittagstisch im Restaurant Plenum eingeladen; dort steht noch ein weiteres Mal genügend Zeit zum gemeinsamen Austausch zur Verfügung.

Termin: Mittwoch, den 21.03.2018 Uhrzeit: 09.15 Uhr

Aufgrund der organisatorischen Maßnahmen im Landtag müssen wir um eine verbindliche Rückmeldung bis zum Dienstag, den 06.03.2018 bitten. Details sind der anhängenden Datei zu entnehmen.

Liberale Frauen

Pressemitteilung der Liberalen Frauen Deutschland

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitglieder*innen,

Ärzte dürfen bis dato in Deutschland nicht für einen Schwangerschaftsabbruch werben. So steht es im Paragraf 219a des Strafgesetzbuches. Was aber ist mit sachlicher Information und Aufklärung? Der Fall der Gießener Ärztin Kristina Hänel beschäftigt nun am 22. Februar den Deutschen Bundestag. Denn bis heute dürfen Praxen und Kliniken, laut Gesetzt, nicht über das Angebot eines Schwangerschaftsabbruchs informieren.

Um unseren Standpunkt zu verdeutlichen: Es ist absurd, Ärztinnen und Ärzte dürfen zwar unter den in § 218 StGB geregelten Bedingungen Schwangerschaftsabbrüche vornehmen, jedoch die dazu nötigen Leistungen nicht öffentlich anbieten.

Deshalb stehen die Liberalen Frauen Deutschland an der Seite der nun mehr als 160.000 Menschen, die per Petition den Bundestag auffordern, den Paragrafen 219a abzuschaffen. Ärztinnen und Ärzte, die sachlich über einen Schwangerschaftsabbruch informierten, dürften nicht länger kriminalisiert werden. Frauen, die an diesem einschneidenden Punkt in Leben sind, brauchen vor allem gute Beratung und müssen wissen, was bei einem Schwangerschaftsabbruch auf sie zukommt. Ein freier Bürger in einem Rechtsstaat muss jederzeit freien Zugang zu allen für ihn relevanten Informationen haben. Dazu gehören auch ärztliche Informationen über medizinische Untersuchungs- und Behandlungsverfahren. Gerade bei Frauen schließt dieses Recht, unserer Auffassung nach, Informationen über die rechtlichen Rahmenbedingungen und die medizinischen Belange eines Schwangerschaftsabbruchs ohne Einschränkung oder Hindernisse zu erlangen, ein.

Herzlichst, Ihre Katja Grosch – Bundesvorsitzende der Liberalen Frauen

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (PM 19.02. 219 a.pdf)PM 19.02. 219 a.pdf[ ]368 KB

Liberale Frauen Stuttgart

Stuttgart. Am 08.02.2018 fand in diesem Jahr die erste Veranstaltung der Liberalen Frauen, Bezirksverband Stuttgart, im Haus der Geschichte statt. Die aus Syrien stammende Rauaa Albakhit führte durch die Ausstellung.

Gabriele Heise, stv. Vorsitzende, begrüßte in Vertretung von Renata Alt, MdB und Vorsitzende der LiF Bezirksverband Stuttgart, die aufgrund einer kurzfristig anberaumten Sitzung leider erst später dazustoßen konnte, die große Anzahl der Teilnehmer/innen. Die Einführung in das Thema der Ausstellung, so auch die Vorstellung von Rauaa Albakhit versprach einen interesanten, vielversprechenden und spannenden Abend.

Einen Abend, der sich mit dem Terminus "Flucht" in ganz besonderer, persönlicher Art und Weise auseinandersetzen würde. Alle, die in den Vitrinen ausgestellten, respektive persönlichen Gegenstände, hatten ihre eigene "Überlebensgeschichte", die Rauaa Albakhit mit viel Emphatie und Sensibilität erläuterte.

Und wenn die 33-jährige erzählte, so war sie ganz nah beim Geschehen! Aus Syrien - Homs - über Ägypten - Alexandria - geflüchtet, hatte auch sie ihre Erlebnisse, ihre Erinnerungen, die nicht nur berührten, sondern wahrlich "unter die Haut" gingen. Selbst schwanger, mit drei Kindern und insgesamt 120 Personen sieben Tage auf einem 7m langen Boot auf dem Mittelmeer... kam sie vor vier Jahren im Spätsommer nach Europa und fand über Italien, München, Karlsruhe, Bad Rappenau in Stuttgart mit ihrem Mann und ihren nun vier Kindern ein neues Zuhause.

Albakhit selbst: "Ich habe so großes Glück gehabt". Sie erlernte die deutsche Sprache, die sie nun fließend beherrscht, sie engagiert sich in der Schule, im Sportverein und im Frauencafé der evang. Kirche und unterstützt andere syr. Flüchtlingsfrauen, die noch nicht so gut Deutsch sprechen wie sie. Unterstützung finden durch sie auch andere schwangere Frauen bei den Geburtsinfoabenden, die in den Kliniken stattfinden.

„Sehr zeitaufwendig war es“, so Albakhit, „diese Ausstellung vorzubereiten“... es dauerte neun Monate, bis man das eine oder andere Stück noch fand, das unweigerlich mit einem Teil des eigenen Überlebens verbunden war, an das man sich jedoch - verständlicherweise - nicht unbedingt wieder erinnern wollte. Viele der Geflüchteten warfen die alte Kleidung oder andere "Erinnerungen" einfach weg, um zu vergessen. So auch Rauaa Albakhit, die nach dem Krankenhausaufenthalt in Italien sehr gerne die weiße Kleidung einer Krankenschwester annahm. Mit all dieser, ihrer! Transparenz, die Rauaa Albahkit in, sichtlich in sich ruhender Offenheit darlegte, war es ihr gelungen, die Gäste des Abends sehr nachdenklich zu machen und einen anderen Blickwinkel auf das Thema einzunehmen. Ging doch von jeder einzelen Vitrine ein "stummer Schrei nach Hoffnung" für eine bessere Zukunft aus.

Im anschließenden Austausch, der große Diskussionsfreude nach sich zog, bedankte sich Renata Alt sehr herzlich bei Rauaa Albakhit für diese "besondere wie auch bewegende" Führung. Alt abschließend: "Nur diese Offenheit bringt uns näher, verbunden mit dem Verständnis, neue Wege und Sichtweisen für eine gemeinsame Zukunft, einen Zusammenhalt, zu sehen, zu akzeptieren und miteinander zu leben." (sw)

Liberale Frauen Mittelbaden

Im vierten Newsletter der Liberalen Frauen Mittelbaden wird u. a. über die Bundesmitgliederversammlung in Stuttgart und den Ausstellungsbesuch der "Feministischen Avantgarde der 1970er Jahre" berichtet. Darüber hinaus gibt es mehrere Terminankündigungen.

Der Newsletter kann hier heruntergeladen bzw. angeschaut werden:

Bundesmitgliederversammlung 2017
Fotos: Susanne Winkler

Liberale Frauen Mittelbaden

Die Liberalen Frauen Mittelbaden laden zu ihrer nächste Veranstaltung am 8.12. um 16:15 Uhr im ZKM Karlsruhe (Treffpunkt im Foyer) ein.

Zum Jahresende wird gemeinsam die Ausstellung "Feministische Avantgarde der 1970er-Jahre" besucht. Im Anschluss ist ein gemütliches Beisammensein geplant.
Gerne können auch interessierte Bekannte oder Freundinnen teilnehmen.

Aufgrund der beschränkten Platzzahl bei der Führung durch die Ausstellung wird um Anmeldung unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! gebeten (Führung und Eintritt kostenfrei).

Liberale Frauen

Die nächste Mitgliederversammlung der Liberalen Frauen findet am Samstag, dem 25. November 2017, von 13.00 - 17.00 Uhr im Kickers Clubrestaurant, Königsträßle 58 in Stuttgart-Degerloch statt.

Die Mitgliederversammlung ist eine Vollversammlung, jedes Mitglied der Liberalen Frauen ist also stimmberechtigt. Der Bundesvorstand würde sich freuen, wenn möglichst viele Mitglieder an dem Treffen teilnehmen würden.

Die Einladung mit der vorläufigen Tagesordnung kann hier angesehen und heruntergeladen werden:

Liberale Frauen Mittelbaden

Der dritte Newsletter der Liberalen Frauen Mittelbaden ist erschienen. Neben Berichten über vergangenen Veranstaltungen und Terminankündigen werden u.a. die neuen weiblichen Bundestagsabgeordneten aus BaWü vorgestellt.

Der Newsletter kann hier heruntergeladen bzw. angeschaut werden:

Plakat zum Frauenförderprogramm der Friedrich Naumann Stiftung für die Freiheit
Detailinformationen zum Förderprogramm gibt es im anhängenden PDF!

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (programm.pdf)programm.pdf[ ]1462 KB