Liberale Frauen Hamburg

Die Liberalen Frauen Hamburg haben einen neuen Vorstand gewählt. Als Vorsitzende wurde Eva Parbs für weitere 2 Jahre im Amt bestätigt. Wiedergewählt als Stellvertreterin wurde Irmtraud Schliephake und Frauke Lenz als Schatzmeisterin. Neu im Vorstand sind Kirsten Gräfin von Hardenberg und Birgit Wolff.

Unser Mitglied Anna von Treuenfels-Frowein, FDP-Fraktionsvorsitzende in der Hamburgischen Bürgerschaft, ging in ihrem Grußwort insbesondere auf die Themen „Bildung und Justiz“ ein. Weitere Politische Schwerpunktthemen folgen. Ganz besonders wird uns das Thema „Mehr Frauen für die FDP" in den kommenden Monaten beschäftigen. Hier werden die Liberalen Frauen maßgeblich mitarbeiten.

Zwei interessante Jahre liegen vor uns. Darauf freuen wir uns.

Liberale Frauen

Die nächste Mitgliederversammlung der Liberalen Frauen Deutschland findet am Samstag, den 16. Juni 2018, ab 13:00 Uhr im Evangelischen Augustinerkloster zu Erfurt (Augustinerstr. 10, 99084 Erfurt) statt.
Auf der Tagesordnung stehen u.a. Neuwahlen des Vorstandes.

Außerdem wird eine Klosterführung angeboten, mit Beginn 10.30 Uhr. Hierfür ist aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl eine Anmeldung unbedingt erforderlich.

Am Abend (19 Uhr) findet eine gemeinsame Veranstaltung der Liberalen Frauen, der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit und des Landesfrauenrates Thüringen zum Thema "Abschaffung des Paragraphen 219a" statt. Referentin wird die Gießener Ärztin Kristina Haenel sein.

Die Mitgliederversammlung ist eine Vollversammlung, jedes Mitglied der Liberalen Frauen ist also stimmberechtigt. Die Einladung mit der vorläufigen Tagesordnung kann hier angesehen und heruntergeladen werden:

Liberale Frauen

Pressemitteilung der Liberalen Frauen Deutschland

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitglieder*innen,

Ärzte dürfen bis dato in Deutschland nicht für einen Schwangerschaftsabbruch werben. So steht es im Paragraf 219a des Strafgesetzbuches. Was aber ist mit sachlicher Information und Aufklärung? Der Fall der Gießener Ärztin Kristina Hänel beschäftigt nun am 22. Februar den Deutschen Bundestag. Denn bis heute dürfen Praxen und Kliniken, laut Gesetzt, nicht über das Angebot eines Schwangerschaftsabbruchs informieren.

Um unseren Standpunkt zu verdeutlichen: Es ist absurd, Ärztinnen und Ärzte dürfen zwar unter den in § 218 StGB geregelten Bedingungen Schwangerschaftsabbrüche vornehmen, jedoch die dazu nötigen Leistungen nicht öffentlich anbieten.

Deshalb stehen die Liberalen Frauen Deutschland an der Seite der nun mehr als 160.000 Menschen, die per Petition den Bundestag auffordern, den Paragrafen 219a abzuschaffen. Ärztinnen und Ärzte, die sachlich über einen Schwangerschaftsabbruch informierten, dürften nicht länger kriminalisiert werden. Frauen, die an diesem einschneidenden Punkt in Leben sind, brauchen vor allem gute Beratung und müssen wissen, was bei einem Schwangerschaftsabbruch auf sie zukommt. Ein freier Bürger in einem Rechtsstaat muss jederzeit freien Zugang zu allen für ihn relevanten Informationen haben. Dazu gehören auch ärztliche Informationen über medizinische Untersuchungs- und Behandlungsverfahren. Gerade bei Frauen schließt dieses Recht, unserer Auffassung nach, Informationen über die rechtlichen Rahmenbedingungen und die medizinischen Belange eines Schwangerschaftsabbruchs ohne Einschränkung oder Hindernisse zu erlangen, ein.

Herzlichst, Ihre Katja Grosch – Bundesvorsitzende der Liberalen Frauen

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (PM 19.02. 219 a.pdf)PM 19.02. 219 a.pdf[ ]368 KB

Liberale Frauen

Die nächste Mitgliederversammlung der Liberalen Frauen findet am Samstag, dem 25. November 2017, von 13.00 - 17.00 Uhr im Kickers Clubrestaurant, Königsträßle 58 in Stuttgart-Degerloch statt.

Die Mitgliederversammlung ist eine Vollversammlung, jedes Mitglied der Liberalen Frauen ist also stimmberechtigt. Der Bundesvorstand würde sich freuen, wenn möglichst viele Mitglieder an dem Treffen teilnehmen würden.

Die Einladung mit der vorläufigen Tagesordnung kann hier angesehen und heruntergeladen werden:

Plakat zum Frauenförderprogramm der Friedrich Naumann Stiftung für die Freiheit

Liberale Frauen Hamburg

mit Katja Suding, Dr. Wieland Schinnenburg und Ria Schröder
am Sonntag, 16. Juli 2017 ab 11.00 h
im Penthouse Elb-Panorama (20. Stock), Atlantic Haus, Bernhard-Nocht-Str. 113/Ecke Zirkusweg 1, 20359 Hamburg

Wir unterstützen den FDP-Bundestagswahlkampf 2017 und laden sehr herzlich alle Mitglieder, Freunde und Interessierte an unserer liberalen Politik dazu ein. Für Gespräche und Informationen zum Wahlprogramm der FDP stehen Ihnen/Euch Katja Suding, Dr. W. Schinnenburg und Ria Schröder gern zur Verfügung. Der Brunch incl. Getränke kostet 25 Euro und kann vor Ort bezahlt werden.

Anmeldung unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder mobil 0172/512 8052.
Über viele Gäste freuen wir uns.

Liberale Frauen Hamburg

Volles Haus bei dem Neujahrsempfang der Liberalen Frauen Hamburg. In ungezwungener Atmosphäre konnten neue Kontakte geknüpft oder alte vertieft werden.

Der Abend wurde von der Vorsitzenden Eva Parbs moderiert. Sie betonte in ihrem Eingangsstatement, dass wir Liberale es in der Hand haben, gemeinsam mit den Entscheidungsträgern in Politik und Wirtschaft auf die digitalen Herausforderungen zu reagieren und notwendige Weichen jetzt zu stellen. Gelingt die Herausforderung der Digitalisierung in Deutschland nicht, ist unsere Wettbewerbsfähigkeit stark gefährdet. Unser Gastredner, Thomas Sattelberger, Ex-Vorstand bei der Deutschen Telekom und aktives FDP Mitglied hat mit seinem Vortrag zur "Digitalisierung" alle Gäste mehr als überzeugt: fundiert, engagiert und kenntnisreich.

Nach dem offiziellen Teil wurde bei leckerem Fingerfood und Getränken bis spät in den Abend hinein diskutiert.