Liberale Frauen Stuttgart

Die Liberalen Frauen Stuttgart laden zu einem politisch wie auch sicherlich kulinarisch anregenden Abend, an dem kräftig mitzudiskutiert werden kann. Zugast ist am 11.07.2018 der Honorarkonsul der Slowakischen Republik, Herrn Christoph Goeser.

Die Slowakei ist seit 2004 EU – und Nato Mitglied, 2007 wurden gemäß des Schengener Abkommens die Grenzkontrollen aufgegeben und seit dem 01.Januar 2009 gilt der Euro als offizielle Währung des Staates, der ein Teil der Visegrad – Gruppe darstellt. Wie hat sich die politische, so auch wirtschaftliche Zusammenarbeit der Slowakei mit Deutschland und Europa – seit 2004, insbesondere jedoch seit 2015 entwickelt? Welchen Veränderungen muss sich das Land seit dem Doppelmord an dem Journalisten Jan Kuciak und seiner Verlobten stellen?

Die Vorsitzende der LiF, Renata Alt, MdB, wird mit Honorarkonsul Dr. Christoph Goeser in einen sicherlich sehr spannenden Austausch eintreten, den die Gäste mit ihren persönlichen Fragen stets gerne unterstützen dürfen.

Termin: Mittwoch, den 11.07.2018
Uhrzeit: 18.30 Uhr
Treffpunkt: Restaurant Plenum / Landtag Konrad-Adenauer-Straße 3, 70173 Stuttgart
Parkmöglichkeit/ Parkhaus / Landtag VVS – Haltestelle, Charlottenplatz

Aufgrund der organisatorischen Maßnahmen im Restaurant Plenum muss eine verbindliche Rückmeldung bis zum Montag, den 02.07.2018 erbeten werden.

Die Einladung kann hier heruntergeladen werden:

Liberale Frauen Stuttgart

Die Liberalen Frauen und die "Arbeitszeit" im Landtag.

Am 21.03.2018 besuchten die Liberalen Frauen, Bezirksverband Stuttgart, den Landtag von Baden Württemberg. Mitorganisiert wurde dieser Tag vom Büro der FDP-Abgeordneten Gabi Reich-Gutjahr.

Die stv. Vorsitzenden der LiF, Gabriele Heise und Susanne Winkler, konnten bei Kaiserwetter eine 25-köpfige Gruppe vor dem Landtag begrüßen und in Empfang nehmen. Renata Alt, 1. Vorsitzende und MdB ließ ebenso herzlich Grüße aus Berlin ausrichten. Die Sitzungswoche in der Bundeshauptstadt forderte an diesem Tag leider wieder einen besonderen Tribut, dem sie als gewählte Mandatsträgerin Rechnung trug.

Auch im Landtag war Plenarsitzung und so hatte der Besucherdienst vorab für eine perfekte Organisation gesorgt, um alle Gruppen zeitlich abgestimmt und korrekt auf dem Weg zu begleiten. Neben der Einführung, die nicht wenige Verhaltensregeln für den Plenarsaal mit sich brachte, erfuhr man sehr genaue Details über die zeitlichen Abläufe während eines Sitzungstages. Interessant war hierbei der Hinweis auf die so unverzichtbaren Landtagsstenographen, die von jeder Sitzung ein Wortprotokoll aufnehmen. Mit 400 Silben pro Minute lässt sich das dann ja auch "fast spielend" machen...auf der Tribüne konnte man sich von dieser Schnelligkeit des Schreibens augenscheinlich überzeugen! Die Stifte flitzen nur so über das Papier! Insbesondere bei der Stenographin Diane Busam, die 2017 den Steno-Weltmeister-Titel nach Stuttgart holte. Sie beherrscht die Kurzschrift in Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch und der internationalen Plansprache Interligua.

Hoch konzentriert wurde von allen darauf geachtet, was Herr Dr. Hans-Ulrich Rülke - Fraktionsvorsitzender/ FDP, so Frau Ministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut und nicht zuletzt der Ministerpräsident des Landes, Herr Winfried Kretschmann zum Zwischenstand "Strategiedialog Automobilwirtschaft BW"und zu den Aktivitäten der Landesregierung der Transformation der Mobilität, ausführten. Selbst Zwischenrufe und andere Aktivitäten werden hierbei protokolliert...den Gästen, die zu Anfang auf Sitzordnung und Regeln hingewiesen wurden, ist diesbezüglich jedoch jegliches "lautes oder zustimmendes Verhalten" untersagt.

Die Zeit im Plenarsaal war spannend und kurzweilig; im Anschluss folgte minutiös getaktet, das 30 minütige, nicht weniger spannende Abgeordnetengespräch mit Gabriele Reich-Gutjahr. Geführt vom Leiter des Abgeordnetenbüros gelangte die Gruppe in der "Unterführung" trockenen Fußes vom Landtag Baden - Württemberg zum Haus der Abgeordneten. Die abschließende Einladung zum Mittagstisch ließ den Gästen eine weitere Möglichkeit offen, mit der Abgeordneten nochmals ins Gespräch zu kommen.

Es war ein Tag des genau zeitlich, abgestimmten Erlebens... bekam man doch einen sehr konkreten Einblick, was es heißt, parlamentarische Arbeit umzusetzen, und zwar mit allem, was dazu gehört! Pragmantismus, Auseinandersetzung, Toleranz und...400 Silben pro Minute! (sw)



Der Vorstand der Liberalen Frauen Bezirksverband Stuttgart wünscht allen Mitgliedern sonnige Osterfeiertage und weist auf die nächste Veranstaltung am 11.07.2018 hin. Ab 19 Uhr steht an diesem Abend die Veranstaltung mit dem Honorarkonsulat der Slowakischen Republik auf dem Programm (siehe Anhang).

Liberale Frauen Stuttgart

Renata Alt, Vorsitzende der LiF Bezirksverband Stuttgart, im Vorstand der Liberalen Frauen Baden-Württemberg wiedergewählt.

Die Liberalen Frauen Baden-Württemberg haben auf ihrer Mitgliederversammlung am 24. Februar 2018 in Singen einen neuen Vorstand gewählt. Judith Skudelny wurde dabei in ihrem Amt als Landesvorsitzende bestätigt. Zu ihren Stellvertreterinnen wurden Renata Alt, MdB und Elke Bass gewählt. Weiter Mitglieder im Vorstand sind Claudia Felden (Schatzmeisterin) und Silke Leber (Schriftführerin). Mit Helga Bender, Nicole Büttner-Thiel, Inge Pflieger, Zita Maier, Susanne Winkler und Dorothee Winter wurden auch alle sechs möglichen Beisitzerposten besetzt.

"Die Besetzung aller möglicher Beisitzerposten zeigt, dass Politik von und für Frauen eine neue wichtige Rolle erhalten hat", sagt Renata Alt. "Fragen rund um die Themen Schwangerschaftsabbrüche, Vereinbarkeit von Familie und Beruf oder auch die um Frauenquoten in der Politik und Wirtschaft werden von Frauen anders diskutiert", stellt die Beisitzerin Susanne Winkler im Landesvorstand weiter fest. Die Liberalen Frauen sind eine von der FDP unabhängige Organisation, "daher scheuen wir uns auch nicht, in der einen oder anderen Frage einen anderen Standpunkt einzunehmen als die Partei", so Alt. Konkret denkt sie dabei an die Streichung des Wettbewerbsverbots für Schwangerschaftsabbrüche, welches auf der Mitgliederversammlung mit dem Bundestagsabgeordneten Benjamin Strasser diskutiert wurde. "Nach einer intensiven und sachlichen Diskussion hat sich bei den Liberalen Frauen Baden-Württemberg eine eindeutige Tendenz gezeigt: Im Zweifel für die Freiheit und für eine Streichung des § 219 a StGB, sollte der Kompromissantrag der FDP Bundestagsfraktion im Plenum keine Mehrheit finden. Der Willensbildungsprozess im Bundesverband ist aber noch nicht abgeschlossen." (S.E.)

Landesversammlung der Liberalen Frauen Baden-Württemberg

Liberale Frauen Stuttgart

Am 21. März 2018 laden die Liberale Frauen Bezirksverband Stuttgart zu einer Führung im Landtag von Baden-Württemberg ein. Gastgeberin wird die einzige liberale Landtagsabgeordnete für Stuttgart, Frau Gabriele Reich-Gutjahr sein. Mit auf dem Programm steht der Besuch einer Plenarsitzung und auch ein Gespräch mit der Abgeordneten selbst. Im Anschluss daran sind die Teilnehmerinnen zu einem kleinen Mittagstisch im Restaurant Plenum eingeladen; dort steht noch ein weiteres Mal genügend Zeit zum gemeinsamen Austausch zur Verfügung.

Termin: Mittwoch, den 21.03.2018 Uhrzeit: 09.15 Uhr

Leider können für diesen Termin keine weiteren Anmeldungen entgegengenommen werden. 

Liberale Frauen Stuttgart

Stuttgart. Am 08.02.2018 fand in diesem Jahr die erste Veranstaltung der Liberalen Frauen, Bezirksverband Stuttgart, im Haus der Geschichte statt. Die aus Syrien stammende Rauaa Albakhit führte durch die Ausstellung.

Gabriele Heise, stv. Vorsitzende, begrüßte in Vertretung von Renata Alt, MdB und Vorsitzende der LiF Bezirksverband Stuttgart, die aufgrund einer kurzfristig anberaumten Sitzung leider erst später dazustoßen konnte, die große Anzahl der Teilnehmer/innen. Die Einführung in das Thema der Ausstellung, so auch die Vorstellung von Rauaa Albakhit versprach einen interesanten, vielversprechenden und spannenden Abend.

Einen Abend, der sich mit dem Terminus "Flucht" in ganz besonderer, persönlicher Art und Weise auseinandersetzen würde. Alle, die in den Vitrinen ausgestellten, respektive persönlichen Gegenstände, hatten ihre eigene "Überlebensgeschichte", die Rauaa Albakhit mit viel Emphatie und Sensibilität erläuterte.

Und wenn die 33-jährige erzählte, so war sie ganz nah beim Geschehen! Aus Syrien - Homs - über Ägypten - Alexandria - geflüchtet, hatte auch sie ihre Erlebnisse, ihre Erinnerungen, die nicht nur berührten, sondern wahrlich "unter die Haut" gingen. Selbst schwanger, mit drei Kindern und insgesamt 120 Personen sieben Tage auf einem 7m langen Boot auf dem Mittelmeer... kam sie vor vier Jahren im Spätsommer nach Europa und fand über Italien, München, Karlsruhe, Bad Rappenau in Stuttgart mit ihrem Mann und ihren nun vier Kindern ein neues Zuhause.

Albakhit selbst: "Ich habe so großes Glück gehabt". Sie erlernte die deutsche Sprache, die sie nun fließend beherrscht, sie engagiert sich in der Schule, im Sportverein und im Frauencafé der evang. Kirche und unterstützt andere syr. Flüchtlingsfrauen, die noch nicht so gut Deutsch sprechen wie sie. Unterstützung finden durch sie auch andere schwangere Frauen bei den Geburtsinfoabenden, die in den Kliniken stattfinden.

„Sehr zeitaufwendig war es“, so Albakhit, „diese Ausstellung vorzubereiten“... es dauerte neun Monate, bis man das eine oder andere Stück noch fand, das unweigerlich mit einem Teil des eigenen Überlebens verbunden war, an das man sich jedoch - verständlicherweise - nicht unbedingt wieder erinnern wollte. Viele der Geflüchteten warfen die alte Kleidung oder andere "Erinnerungen" einfach weg, um zu vergessen. So auch Rauaa Albakhit, die nach dem Krankenhausaufenthalt in Italien sehr gerne die weiße Kleidung einer Krankenschwester annahm. Mit all dieser, ihrer! Transparenz, die Rauaa Albahkit in, sichtlich in sich ruhender Offenheit darlegte, war es ihr gelungen, die Gäste des Abends sehr nachdenklich zu machen und einen anderen Blickwinkel auf das Thema einzunehmen. Ging doch von jeder einzelen Vitrine ein "stummer Schrei nach Hoffnung" für eine bessere Zukunft aus.

Im anschließenden Austausch, der große Diskussionsfreude nach sich zog, bedankte sich Renata Alt sehr herzlich bei Rauaa Albakhit für diese "besondere wie auch bewegende" Führung. Alt abschließend: "Nur diese Offenheit bringt uns näher, verbunden mit dem Verständnis, neue Wege und Sichtweisen für eine gemeinsame Zukunft, einen Zusammenhalt, zu sehen, zu akzeptieren und miteinander zu leben." (sw)

Bundesmitgliederversammlung 2017
Fotos: Susanne Winkler

Liberale Frauen Stuttgart

Die LiF und die FDP Wahlkreis Nürtingen im Siebenmühlental auf "Schuster`s Rappen"

Stuttgart. Am 23.07.2017 trafen sich einige Liberale Frauen so auch FDP Mitgleider aus dem Wahlkreis Nürtingen, morgens um 10.30 Uhr, im Siebenmühlental um den Tag mit einer Wanderung aktiv zu beginnen.

Die "Hartgesottenen" vertrauten auf "Petrus" und hofften, dass dieser für die kommenden Stunden nun ein oder auch zwei Augen zudrückt...ließ er doch morgens schon um 05.30 Uhr den Himmel weinen. Und, das Vertrauen sollte belohnt werden! Nach der Begrüßung von Renata Alte - Vorsitzende LiF bezirksverband Stuttgart und Bundestagskandidatin - marschierte die gut durchmischte FDP Gruppe knappe zwei Stunden durch die "schwäbische Toscana", wie das Siebenmühlental auch oftmals von den Besuchern genannt wird. Man kam ins Gespräch, tauschte Erfahrungen aus und lernte sich auf diesem, sprichwörtlichen Wege auf eine neue, ganz andere Art kennen.

Nach all den letzten, doch sehr anstrengenden Tagen im und für den Bundestagswahlkampf, eine ausgleichende und zugleich sehr wohltuende Aktion, wie sie für einen Sonntag nicht besser hätte ausgerichtet werden können. Lockte doch ein Ziel mit vielen leckeren Schmankerl! Die Eselsmühle, bekannt, weit über die Region hinaus durch die fantastischen Demeterprodukte, entpuppte sich bei der Ankunft als wahrlich traumhaft schöne Idylle. Im Garten der Mühle genoß man in angenehmer Atmosphäre die "biologische Speisekarte" und ließ es sich so richtig gut gehen. Beim schwäbischem Essen und kühlen Getränken waren die Akkus schnell wieder aufgeladen und gaben neue Energie zu weiteren Gesprächen und Diskussionen über all die Inhalte, die für jeden einzelenen Teilnehmer von Wichtigkeit waren.

Trockenen Fußes erreichte am Ende jeder so wieder seinen mobilen "Rappen", denn wie schon erwähnt..."Petrus drückte ein Auge zu." (sw)

Liberale Frauen Stuttgart

Stuttgart. Am 30. Juni 2017, besuchte Lencke Steiner die LiF vom Bezirksverband Stuttgart. Nach der Kellerführung mit Weinprobe im Jägerhof – Weingut Peter Mayer – gab es anschließend Zeit und Raum für Fragen, rund um den aktuellen Wahlkampf.

Renata Alt - 1. Vorsitzende, LiF Bezirksverband Suttgart und Bundestags-kandidatin im Wahlkreis Nürtingen - begrüßte an diesem Mittag bei Kaiserwetter Lencke Steiner – 1. Vorsitzende aus der Bremer Bürgerschaft- sehr herzlich, so auch die „Hardliner“ der interessierten Frauen und Männer. Ebenso unter den Gästen, Volker Weil, Bundestagskandidat für den Wahlkreis II in Stuttgart. Nach dem freundlichen Empfang mit einem Gläschen „LuiSecco“ – benannt nach seinem Sohn „Luis“ - und der Einführung in die Unterschiede zwischen Secco und Prosecco, führte der Hausherr und Winzer, Peter Mayer, die Teilnehmer/Innen in die Tiefen seiner „Arbeitswelt“ hinab. Vom, an diesem Tag angenehm kühlen Gewölbekeller, der sich für kleinere Fest und Feierlichkeiten anbietet, ging es eine weitere Etage tiefer, die das große und imposante Equipment des Weingärtners in Gänze offenbarte. Die Gläschen zur Probe standen schon bereit und während Peter Mayer über den Anbau, die Art des Flaschendesigns und die „Helfer“ berichtete, konnte man sich geschmacklich von den Ausführungen überzeugen. Sehr gut gekühlt mundet so ein „Tröpfchen“ auch schon zu dieser frühen Tageszeit. Welch` harte Handarbeit in diesem Winzergeschäft steckt, zeigte sich bei seinem Hinweis, dass außer ihm nur noch ein! Saisonarbeiter aus Polen, der schon seit vielen Jahren dazugehört, last but not least seinem Vater, mit Hand anlegt; wahrlich, eine Knochenarbeit!

Mit großer Fachkenntnis erläuterte Peter Mayer seinen Berufszweig und ließ dabei keine Fragen offen, so dass am Ende auch jedem der Unterschied zwischen einem Holz- und Barriquefass klar war.

Der sich anschließende, regionale „Maultaschen mit Kartoffelsalat“ Mittagstisch, rundete den schwäbischen, mittelständischen Unternehmensbesuch gustatorisch ab. Frisch gestärkt konnte nun auch Lencke Steiner von ihren Wahlkampferfahrungen in Bremen und den von ihr, bekannt stets außergewöhnlichen Ideen im Bereich Marketing berichten. Es steht außer Frage, dass man in der Hansestadt bzw. dem Stadtstaat eine andere Art von Wahlkampf betreiben kann; doch die eine oder andere Idee lässt sich sicherlich auch im „wilden Süden“, hier, in Baden – Württemberg, umsetzen.

Demzufolge...offen für Neues sein...oder, anders, wie schon oft zitiert, „die FDP hat sich erneuert“... man kann stets voneinander partizipieren! Warum nicht bei einem Gläschen Wein? Denn, wie sagte schon Konrad Adenauer so richtig: „Ein gutes Glas Wein ist geeignet, den Verstand zu wecken.“

In diesem Sinne, „Zum Wohle, auf die Gesundheit und den gemeinsam erarbeiteten Erfolg am 24.September 2017!“ (sw)

Lenke Steiner in Stuttgart

Liberale Frauen Stuttgart

Diskussion mit Bundestagskandidaten

Lencke Steiner – Liberale Frau, Unternehmerin und FDP-Fraktionsvorsitzende in der Bremischen Bürgerschaft – steht für Aufbruch, Innovation und Fortschritt. 2013 bekam sie den Hanse-Preis Deutschland für ihr besonderes gesellschaftspolitisches Engagement und ihren Einsatz für Generationengerechtigkeit. Als Bundestagskandidatin ist auch sie voll im Einsatz. Umso mehr freuen wir uns, dass wir sie im Jägerhof – Weingut Peter Mayer, gegründet auf eine Jahrhunderte alte Tradition, begrüßen und mit ihr wie auch weiteren Bundestagskandidaten diskutieren dürfen.

Wir bedanken uns an dieser Stelle sehr herzlich bei Peter Mayer, der für uns seine Kellerräume öffnet und zu einer interessanten Führung mit anschließender Weinprobe einlädt.

Wir freuen uns, wenn Sie mit dabei sind: am Freitag, dem 30. Juni 2017, von 12.30 bis 14.00 Uhr (Kellerführung und Weinprobe mit Lencke Steiner) und von 14.00 bis 16.00 Uhr (Öffentliche Diskussion mit Lencke Steiner und Bundestagskandidaten). Bitte entnehmen Sie die Angaben zum Veranstaltungsort der anhängenden Einladung.

Die Teilnahme an der Kellerführung und Weinprobe ist begrenzt und wird nach Eingang der Anmeldungen festgelegt. Für die organisatorische Planung von 14.00 bis 16.00 Uhr bitten wir ebenso um eine verbindlich Rückmeldung bis zum 18.06.2017 auf dem anhängenden Formular.

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Einladung 30062017.pdf)Einladung 30062017.pdf[ ]45 KB

Liberale Frauen Stuttgart

Stuttgart. Am 10.05.2017 fand im Kursaal Bad Cannstatt die Veranstaltung "100 Tage Trump" statt. Eingeladen hatten zu dieser Kooperationsveranstaltung die Liberalen Frauen Bezirksverband Stuttgart so auch die Reinhold Maier Stiftung.

Dr. Jan Havlik - Pressesprecher der FDP Landtagsfraktion - begrüßte den hochkarätigen Referenten des Abends, Dr. Wilfried Mausbach, sehr herzlich und umriß in aussagekräftigen Sätzen den beruflichen Hintergrund des Gastes. Als wissenschaftlicher Geschäftsführer des American Centers of studies in Heidelberg und Historiker ist Mausbach ein ausgewiesener Kenner, nicht nur in Sachen amerikanischer Politik!

Renata AltIn ihrem, sich anschließenden Grußwort gab Renata Alt - Vorsitzende der LiF Stuttgart - den zahlreichen Gästen einen Ein - und Ausblick - auch mit ihren Erfahrungen als ehemalige Diplomatin- in bzw. auf die deutsch - amerikanischen Beziehungen, sowohl im Hinblick auf die Auswirkungen auf Europa als auch auf die weltpolitische Lage insgesamt. Dr. Mausbach selbst bezog sich während seines Vortrags neben der Person Trump auch auf sein Team im Weißen Haus, die Ministerien, das Verhältnis zum Kongress, die bisherige Bilanz und, last but not least, die Außenpolitik.

Trump, dessen tagtägliche "Twitter Wütigkeit" sein nahes Umfeld immer wieder "tief durchatmen" lässt, hat es bislang in den eigenen Reihen der Republikaner noch nicht geschafft sich eine Stimmenhoheit zu sichern. Nicht zuletzt durch die ständigen Drohungen, Entlassungen und Herabwürdigungen hat der Präsidenten - Bonus stark gelitten. Kreisen seine Gedanken doch meist um ihn selbst...den Erfolg hat nur er erbracht..."Well done, Donald", so sein persönliches Zitat nach den ersten hundert Tagen.

Doch trifft dies auch den Kern? Sind von den vollmundigen Ankündigungen denn alle schon umgesetzt? Ein Dekret jagt das andere...ob in der Einwanderungspolitik, der inneren Sicherheit, der Wirtschafts-, Umwelt-, Gesundheits- und Außenpolitik, der Rechtssprechung und nicht zu vergessen, seinem großen Wahlkampfthema, der Lobbyarbeit! Überall scheint es zu klemmen, da ihm oftmals im eigenen Lager die Stimmen versagt bleiben. So umgibt er sich vorrangig - und ganz vertraulich - mit Personen aus der eigenen Familie. Doch auch hier ist zu konstatieren, dass ebenso bei seinem Chefberater und Schwiegersohn - Jared Kushner -, nebst anderen Mitarbeitern, das Port Folio nicht klar abgegrenzt ist. Eine derartige Führungsstrategie - sofern man von dieser überhaupt sprechen möchte - macht ein effizientes und auf solidem, diplomatischen Fundament aufgebautes Arbeiten fast unmöglich, bzw, erschwert es ungemein. Insofern wundert es auch nicht, dass sich immer wieder "Maulwürfe" und undichte Stellen auftun, die dann sofort, sollten die Inhalte an die Öffentlichkeit gelangen, als "fake news" bezeichnet werden.

Präsident Trump beansprucht die absolute Wahrheit für sich, wer diese nicht mit ihm teilt, hat das "spürbare" Nachsehen. Doch, sieht so sein Versprechen aus, ein Präsident für alle Amerikaner zu sein? Die nächsten 100 Tage werden es zeigen. (sw)